Fotolia_43687751_M-768x512Frauen möchten sich mit ihrem Körper in Einklang fühlen und greifen auf die Intimchirurgie oder Chirurgie der weiblichen Genitalien zurück, um mehr Sicherheit und Freude an ihren sexuellen Beziehungen zu erlangen. Es handelt sich um eine Reihe von chirurgischen Techniken, die nicht nur als Schönheitsbehandlung angewandt werden, sondern auch zur Lösung der Erfordernisse vieler Frauen, die psychophysische Probleme auf Grund einer Fehlbildung oder einer Verletzung im Genitalbereich erleiden, welche im Laufe der Zeit, nach der Geburt oder durch eine Verletzung aufgetreten bzw. angeboren sind.

Am Instituto Bernabeu verfügen wir über ein Team von spezialisierten Anästhesisten, Gynäkologen und Gynäkologinnen, die die Vorbereitung, Erfahrung und die neueste Technologie für die Durchführung dieser chirurgischen Eingriffe besitzen, neben der Bequemlichkeit und Sicherheit eines geeigneten chirurgischen Raumes. In unseren Kliniken werden diese vaginalchirurgischen Eingriffe vorgenommen:

  • Nymphoplastik

Sie besteht in der Verkleinerung oder Vergrößerung der großen oder kleinen Schamlippen durch Hypertrophie. Patientinnen mit diesem Befund sind in einigen Bereichen ihres täglichen Lebens sehr eingeschränkt: sie fühlen sich unbequem in engen Hosen oder im Badeanzug, während der intimen Beziehungen usw. Dies sind Störungen, die den physischen Komplikationen einen psychologischen Aspekt hinzufügen. Diese Probleme können mit einem einfachen chirurgischen Eingriff zur Verengung oder Erweiterung der Schamlippen behoben werden.

  • Verengung oder Erweiterung des Geburtskanals

Häufig verliert nach der Geburt oder ab dem Alter von 40 Jahren der Muskeltonus der Vagina der Frau an Festigkeit, und es erfolgt eine Verbreiterung der Gebärmutterhöhle. Mit Hilfe einer einfachen Chirurgie wird der Durchmesser verengt und der Muskeltonus verbessert.

Es kann auch die entgegengesetzte Technik angewandt werden: Die Verbreiterung der Vagina, die ein übliches Verfahren bei jungen Frauen ist, deren Gebärmutter zu klein ist, was zu Problemen bei ihren sexuellen Beziehungen führen kann. Durch eine einfache Chirurgie erfolgt die Verbreiterung.

  • Perineoplastik

Die Rekonstruktion des Perineums oder des Gewebes, das von der Vagina zum After reicht, erfolgt bei Patientinnen, die Einrisse während der Geburt erlitten haben. Die Perineoplastik zielt darauf, Spannung in den betroffenen Muskeln anzuwenden und die Funktionalität des Perineum wiederzuerlangen.

  • Hymenoplastik

Diese Anwendung ist sehr gefragt bei Frauen, die aus kulturellen oder religiösen Gründen sehr viel Wert auf ihre Jungfräulichkeit legen. Wegen verschiedener Umstände können sie einen Riss des Hymen erlitten haben, und auf Grund dessen können sie familiäre Ablehnung erfahren. Mit Hilfe einer einfachen chirurgischen Technik ist es möglich, den Bereich zu rekonstruieren, damit bei der nächsten sexuellen Beziehung erneut der Riss des Hymens und die Blutung erfolgt, und so die Jungfräulichkeit zurückgewonnen wird.

  • Klitorisplastik

Die Verkleinerung der Schutzhaut der Klitoris nennt sich Klitorisplastik. Sie besteht in der Entfernung der überschüssigen Haut zur Reduzierung der Größe. Es handelt sich um eine wenig invasive Technik, bei der die Sensibilität des Bereichs erhalten bleibt.genitales-femeninos

  • Einriss durch Piercings

In einigen Fällen erfolgen Risse oder Perforationen an den Genitalien wegen der vorhandenen Piercings. Dies kann zum Verlust der Sensibilität führen – falls die Nerven des Bereichs betroffen sind – und Infektionen oder schwere Verletzungen sowohl an der Haut wie an den Blutgefäßen hervorrufen. Der Gynäkologe nimmt eine Untersuchung vor, um die erlittenen Schäden zu bewerten, und wendet die beste Technik zur Behebung der hervorgerufenen Probleme an.

  • Entfernung einer Talgzyste

Die Beseitigung von Talgzysten oder von Lipomen ist ein einfaches Verfahren, mit Hilfe dessen Wulste oder Geschwulste beseitigt werden, die gelegentlich im Genitalbereich auftreten. Diese können ein ästhetisches, aber auch ein medizinisches Problem darstellen, falls eine Infektion auftritt, die außerdem mit Schmerzen verbunden sein kann.

  • Entfernung von Warzen

Genitalwarzen sind nicht nur ein ästhetisches Problem. Wegen der Gefahr eines Gebärmutterkrebses ist es unverzichtbar, sie unverzüglich von einem spezialisierten Gynäkologen oder Dermatologen entfernen zu lassen, indem die Behandlung des Humanen Papillomvirus (HPV) – des Ursprungs des Problems – auf ganzheitliche Weise angegangen wird.

Wenn man sich entscheidet, sich einer Chirurgie zu unterziehen, ist es sehr wichtig, an unsere gynäkologische Gesundheit und die damit verbundenen Folgen zu denken. Man sollte sich in die Hände von erfahrenen Gynäkologen zu begeben, damit die angewandten Techniken so wenig invasiv wie möglich sind, keine unnötigen Folgen bleiben und wir unsere Gesundheit nicht gefährden. Der Facharzt nimmt eine Bewertung vor und gibt Orientierung über das am besten geeigneten Verfahren für den jeweiligen Fall.

Vereinbaren Sie eine

Rate this post