Wann erfahre ich, wie viele Eizellen befruchtet wurden

Um eine Behandlung der In-vitro-Fertilisation durchzuführen, ist es notwendig, die Eizellen und die Spermien zu erlangen, die ins Labor für In-vitro-Fertilisation gebracht werden, um sie, nach angemessener Vorbereitung, zu vereinen, damit die Befruchtung stattfindet.

Leider ist die Biologie keine exakte Wissenschaft, und die Vereinigung eines Spermiums mit einer Eizelle führt nicht immer zu einem Embryo.

Welche Befruchtung sollten wir nach dieser Vereinigung erwarten?

Laut den von ASEBIR (2016) festgelegten Qualitätsindikatoren des Labors für Embryologie liegt die erwartete Mindest-Befruchtungsrate, wenn es sich um eine eigene Eizelle handelt, bei 58.1%, die erwünschte läge bei 63.2%, und eine optimale Befruchtung bei 73.5%. Im Falle einer gespendeten Eizelle läge die erwartete Mindestrate bei 66.3%, die gewünschte bei 70.3% und die optimale Befruchtung bei 78.9%. Zusammengefasst: nicht alle besamten Eizellen führen zu Nachwuchs; in der Tat ist eine Befruchtungsrate von 100% etwas, das nur in Einzelfällen eintritt.

Daher sorgt die Frage, wie viele Eizellen befruchteten wurden, für Unsicherheit, und gelegentlich möchte man über diese Informationen so früh wie möglich verfügen, doch wann kann man erfahren, ob eine Eizelle befruchtet wurde?

Wenn die Eizelle befruchtet wurde, unterscheidet sie sich von der unbefruchteten Eizelle, weil in ihrem Inneren zwei neue Strukturen namens Pronuklei auftreten, eine davon väterlichen, und die andere mütterlichen Ursprungs. Auf den folgenden Bildern sieht man den Unterschied zwischen einer nicht befruchteten und einer befruchteten Eizelle:

Wann erfahre ich, wie viele Eizellen befruchtet wurden

Damit die Pronuklei auftreten, müssen gewisse Veränderungen in der Eizelle erfolgen, die für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar sind, und die eine gewisse Zeit erfordern. Es wurde festgestellt, dass das Auftreten der Pronuklei etwa 16 bis 22 Stunden nach der Vereinigung von Eizelle und Spermium erfolgt. Daher beträgt die Wartezeit, bis man erfahren kann, ob die Eizelle befruchtetet wurde, mindestens 16 Stunden. Falls man die besamten Eizellen zu einem anderen Zeitpunkt als dem festgelegten beobachten würde, bestünde das Risiko, geeignete Embryonen auszuschießen, da man das Auftreten der beiden Pronuklei nicht korrekt bewerten konnte.

Paare, die sich Techniken der künstlichen Befruchtung unterziehen, tauchen in ein Universum ein, das für sie neu ist, und gelegentlich schwer zu verstehen ist. Jede Behandlung ruft ein Meer von Zweifeln hervor, auf die manchmal leicht zu antworten ist, und manchmal nicht. Unser Ziel ist, dass die Paare jedes einzelne Verfahren kennen, dem sie unterzogen werden, und das Wesen des Vorgangs verstehen, um ihnen Hilfe und Unterstützung auf dem Weg hin zu dem Ziel eines gesunden Kindes im Haus zu geben.

Frau Dr. Dori Rodríguez, Embryologin am Instituto Bernabeu.

Vereinbaren Sie eine

Rate this post