wiederholter Implantationsfehler

Antiphospholipid-Syndrom: Was ist das? Wie beeinträchtigt es die Schwangerschaft?

Antikörper sind Proteíne, die vom Inmunsystem unseres Organismus produziert werden, um mögliche Infektionen viralen oder bakteriellen Ursprungs zu bekämpfen. Bei einigen Krankheiten produziert das Inmunsystem selbst Antikörper, die irrtümlicherweise das eigene Gewebe angreifen. Das Ergebnis dieses Angriffs ist das Auftreten der so genannten Autoimmunerkrankungen. […]

2018-06-12T09:12:21+02:0015 de Juni de 2018|0 Kommentare

Neue Untersuchung für die Behandlung von Paaren mit wiederholtem Implantationsfehler

Das Instituto Bernabeu ist darauf ausgerichtet, individuelle Lösungen zu bieten, insbesondere bei Patientinnen mit schwieriger Reproduktionsprognose (niedrige ovarielle Reserve und embryonaler Implantationsfehler (RIF)).
Patientinnen, die wiederholte Implantationsfehler erleiden, wurde in einigen Fällen die Durchführung von unterschiedlichen Tests und empirischen Behandlungen vorgeschlagen, Letztgenannte mit zweifelhafter Wirkung, und Erstgenannte mit wenig oder gar keinem Wert.
Eine der möglichen Strategien für Patientinnen mit wiederholtem Implantationsfehler (RIF), durch die viele der Fälle gelöst werden, ist die IVF (In-vitro-Fertilisation), mit elektivem Einfrieren und Biopsie aller Embryonen, und späterem Transfer der eingefrorenen Embryonen im natürlichen Zyklus, d.h. ohne Hormonbehandlungen.
Bei dieser Art von Behandlungen ist es möglich, die Bedingungen, unter denen der Transfer erfolgt, in einem vorangehenden Versuchszyklus (mock cycle) zu simulieren, mit Auswertung einer Reihe von Parametern, die auf den Erfolg des Transfers Einfluss haben können. […]

2017-11-29T10:12:29+02:0030 de Juni de 2017|0 Kommentare

Diagnostische Hysteroskopie und endometriales Scratching

Im Rahmen der Untersuchung des wiederholten Implantationsfehlers betrachten wir die Bewertung der Gebärmutterhöhle sowie der normalen Architektur des Gewebes, das sie bedeckt, des Endometriums, als wesentlich. Der hierfür am besten geeignete diagnostische Test ist die diagnostische Hysteroskopie, begleitet von einer Biopsie des Endometriums.
Die Hysteroskopie ist eine Endoskopie der Gebärmutter, d.h. die direkte Visualisierung der Gebärmutterhöhle mit Hilfe eines optischen Systems. Es handelt sich um einen einfachen und in den meisten Fällen so gut wie schmerzfreien Test, weshalb er normalerweise in der Sprechstunde mit einer kurzen Vorbereitung der Patientin und ohne Beeinträchtigung ihrer täglichen Aktivitäten vorgenommen wird. […]

2018-02-02T10:46:39+02:003 de Juni de 2016|0 Kommentare
Brauchen sie hilfe?