Trophoektoderm

Wie beeinflusst die Vitrifizierung die biopsierten Blastozysten?

Auf dem Gebiet der künstlichen Befruchtung wird die Auswahl von gesunden und überlebensfähigen Embryonen immer wichtiger. Diese Auswahl erfolgt durch die Präimplantationsdiagnostik (PID), die in der Analyse einiger Zellen des Embryos besteht, durch die vor dem Transfer zur Patientin herausgefunden werden soll, ob der Embryo gesund ist.

Derzeit können wir die Embryonen bis zum Tag 5-7 […]

2019-06-27T09:09:10+02:0028 de Juni de 2019|0 Kommentare

Sollen Embryonen, die Träger eines Chromosomen-Mosaizismus sind, aussortiert werden?

Die Techniken der In-vitro-Fertilisation (IVF) führen manchmal nicht zu den erhofften Ergebnissen, weil Embryonen von guter Qualität nicht implantieren oder mit einer Fehlgeburt enden. Häufig ist dies darauf zurückzuführen, dass der Embryo Träger von Anomalien in seinen Chromosomen ist. Zum Glück verfügen wir in unserem Zentrum über die letzten Errungenschaften bei den Techniken der Chromosomendiagnostik des Embryos, wie den array-CGH und die Massive DNA-Sequenzierung (NGS). Mit diesen Technologien können wir Anomalien beim Embryo entdecken, die zu einer nicht evolutiven Schwangerschaft oder zu einem Kind mit Chromosomenveränderungen (z.B. Down-Syndrom oder Trisomie 21) führen würden. Daher erlauben es uns diese Techniken, diejenigen Embryonen auszuwählen und zu transferieren, die die größte Wahrscheinlichkeit aufweisen, zu einem gesunden Kind im Hause zu führen, […]

2018-03-26T17:45:51+02:0025 de August de 2017|2 Kommentare
Brauchen sie hilfe?