Historisch gesehen wurde die Rolle des Mannes bei der Unfruchtbarkeit aus gesellschaftlichen und kulturellen Gründen unterschätzt und wenig diagnostiziert, auch wenn in jüngster Zeit eine Entwicklung bei der Untersuchung des Mannes und ein steigendes Interesse für den Patienten bei seinem Fruchtbarkeitsproblem zu verzeichnen ist, wobei Männer mit Schwierigkeiten bei der Zeugung immer häufiger die Sprechstunden aufsuchen.
Die Ursachen der männlich bedingten Sterilität (männlicher Faktor) haben in den letzten Jahren stark zugenommen, so dass diese inzwischen verantwortlich für bis zu 50% der Fälle von Sterilität bei einem Paar ist, und bis zu 30% der Fälle von Unfruchtbarkeit nur auf den männlichen Faktor zurückzuführen sind, zusammen mit 20% weiterer Fälle, bei denen der männliche und der weibliche Faktoren zusammenwirken. Daher die Bedeutung der urologischen Bewertung des Mannes bei der Fruchtbarkeitsuntersuchung des Paares. […]