Von dem Zeitpunkt an, an dem die Befruchtung einer Eizelle durch ein Spermium erfolgt, beginnt die Entwicklung eines neuen Embryos, wobei eine Vielzahl von Zellteilungen erfolgt. Diese Entwicklung des Embryos wird in einem Labor für “In-vitro”-Fertilisation beobachtet, bis zum Stadium des Blastozysten (Tag 5/6 der Entwicklung). Gelegentlich bleiben während der Zellteilungen Fragmente des Embryos isoliert zwischen den gut ausgebildeten Zellen. Diese Fragmente stammen von embryonalen Zellresten und können die gute Entwicklung des Embryos verhindern. Einer der negativen Effekte ist die Schwierigkeit, das Stadium des Blastozysten zu erreichen, was die spätere Implantation in der Gebärmutter beeinträchtigt. Tatsächlich ist die embryonale Fragmentierung eine der wichtigsten Merkmale für die Bestimmung der Qualität eines Embryos. […]