Die Produktion von Spermien findet in den Hodenkanälchen statt und ist als Spermatogenese bekannt. Eine Keimzelle führt zu 4 reifen Spermien am Ende dieses Prozesses, der beim Menschen zwischen 62 und 75 Tagen dauert. Die letzte Etappe der Spermatogenese ist der Übergang von Spermatiden zu Spermien, der Spermiogenese genannt wird und in einem Prozess der Differenzierung und Reifung der Zelle besteht. Wie auf der Abbilding zu sehen, stammen die Spermatiden von sekundären Spermatozyten und haben bereits die Etappen der meiotischen Teilung I und II durchlaufen. Dabei weisen sie eine normale (haploide) Chromosomenausstattung auf, was die Befruchtung einer reifen Eizelle ermöglicht. Daher, und obwohl es unreife Zellen sind, können sie für die Techniken der künstlichen Befruchtung durch ICSI verwendet werden, wenn keine reifen Spermien in Ejakulat- oder Hodenproben gefunden werden. […]