Eizellreserve

Verlässlichere Technik zur Bestimmung des Anti-Müller-Hormons und zur Bewertung der Eizellreserve

Wir haben eine neue verlässlichere und schnelle Technik eingeführt (in 3 Tagen liegt das Resultat vor) und bei Durchführung in unserem Labor reduziert sich der Preis auf 50€. Einzig und allein wird eine Blutabnahme gebraucht, welche in unseren Kliniken oder auch als Sendung per Kurierdienst erfolgen kann.
Die Bestimmung des Anti-Müller-Hormons im Blut der Frau hilft uns bei der Bewertung der Eizellreserve und, zusammen mit einem Basal-Ultraschall zur Zählung der Antralfollikel, gibt uns all Information über deren reproduktive Zukunft und ob Eile hinsichtlich der Realisierung des Kinderwunsches geboten ist oder nicht.
Auch wird das Anti-Müller-Hormon zur Individualisierung des Fertilitätsproblems gebraucht und hilft zur Abgabe einer Erfolgsprognose desselben.
[…]

2016-08-10T10:14:49+02:0024 de Oktober de 2014|0 Kommentare

Embryonale Blockierung – Warum entwickeln sich nicht alle meine Embryone gleich?

Beim Beginn einer In-Vitro-Fertilisations (IVF)-Behandlung ist eine der häufigsten Fragen, wieviele Embryone guter Qualität wir gewinnen können.

Die Anzahl ist sehr variabel und hängt von vielen Faktoren, wie der Eizellreserve und der Gametenqualität (Eizelle und Spermatozoid), ab. Sind die Eizellen einmal befruchtet, werden sie als Embryone betrachtet, welche danach mit ihrer frühen Zellteilung beginnen. Die embryonale Teilungen werden täglich im IVF-Labor beobachtet; dabei handelt es sich um eine Schlüsselfunktion zur Determinierung der Embryoqualität. Der Spanische Verband für Reproduktionsbiologie (ASEBIR) hat eine Klassifikation unter Einbeziehung verschiedener beobachteter morphologischer Parameter etabliert, welche uns einen Hinweis auf die embryonale Qualität in Übereinstimmung ihrer Implantationskapazität in den Mutterleib geben. […]

2019-06-20T08:37:44+02:002 de Dezember de 2013|0 Kommentare
Brauchen sie hilfe?