Das Follikelstimulierende Hormon (FSH) wird von der Hirnanhangdrüse (Hypophyse) produziert, die anatomisch unterhalb des Gehirns liegt. Von dieser Drüse aus wird es in den Blutkreislauf freigesetzt und spielt eine wesentliche Rolle auf ovarieller Ebene. Ihre Funktion ist die Stimulierung des Wachstums und die Auswahl des Follikels, wobei sie auch an dem Prozess der Reifung der Eizelle beteiligt ist, die später während des Eisprungs freigesetzt wird.

Bei einer unzureichenden ovariellen Funktion versucht die Hypophyse, dies auszugleichen, indem sie die Ausscheidung an FSH erhöht. Dies geschieht physiologisch während der Menopause, so dass diese Frauen einen viel höheren FSH-Spiegel  aufweisen als Frauen im fruchtbaren Alter.

Wenn ein anormal hoher FSH-Spiegel (>10 IE/l) in jungem Alter entdeckt wird, kann dies ein Hinweis auf eine niedrige ovarielle Reserve sein, die die Wahrscheinlichkeit, eine spontane Schwangerschaft zu erzielen, senkt.

Doch die Feststellung des FSH-Spiegels für die Bewertung der ovariellen Reserve hat mehrere Einschränkungen: […]