PID Die Präimplantationsdiagnostik (PID, auf Englisch PGD) besteht in einer Reihe von Techniken, die am Embryo vor dessen Transfer zur Gebärmutter angewandt werden, mit dem Ziel, dessen mögliche Chromosomen- und/oder genetische Veränderungen zu untersuchen. Zweck ist es, eine gesunde Nachkommenschaft zu gewährleisten und die Übertragung einer bestimmten Krankheit an die Nachkommen zu verhindern.
Im 21. Jahrhundert wurden bereits große Fortschritte bei der Analyse von Störungen beim Embryo gemacht. Durch die Vielzahl an diagnostischen Möglichkeiten und durch die Zuverlässigkeit der Techniken ist das Wirklichkeit geworden, was noch vor wenigen Jahren nur ein Hirngespinst war. Heute sind diese Techniken zur Routine geworden, und das Instituto Bernabeu liegt weltweit an der Spitze bei den neuesten Errungenschaften in der genetischen Diagnose des Embryos, die es seinen Patienten anbieten kann. […]