Antiphospholipid-Syndrom: Was ist das? Wie beeinträchtigt es die Schwangerschaft?

Antikörper sind Proteíne, die vom Inmunsystem unseres Organismus produziert werden, um mögliche Infektionen viralen oder bakteriellen Ursprungs zu bekämpfen. Bei einigen Krankheiten produziert das Inmunsystem selbst Antikörper, die irrtümlicherweise das eigene Gewebe angreifen. Das Ergebnis dieses Angriffs ist das Auftreten der so genannten Autoimmunerkrankungen. […]

2018-06-12T09:12:21+00:0015 de Juni de 2018|0 Kommentare

Können wir mit Hepatitis ein gesundes Kind bekommen?

Hepatitis ist die akute oder chronische Entzündung der Leber.
Die Ursachen sind unterschiedlich: Infektionen (virale, bakterielle oder parasitäre), Krankheiten des Immunsystems, Konsum von Giftstoffen oder Medikamenten.
Der häufigste Ursprung ist die virale Infektion, wobei das Hepatitis-B-Virus (HBV) und das Hepatitis-C-Virus (HCV) eine besondere Rolle spielen. Die Ansteckung kann durch den Kontakt über das Blut und kontaminierte Gegenstände (nicht sterilisiertes chirurgisches Material, Spritzen oder Nadeln), durch sexuellen Kontakt über die Schleimhäute und die so genannte “vertikale Übertragung” erfolgen, d.h. von der Mutter an das Kind, vor allem zum Zeitpunkt der Geburt, wobei es unerheblich ist, ob es sich um eine „normale“ Geburt oder um eine Geburt per Kaiserschnitt handelt. […]

2018-05-10T09:27:09+00:0010 de Mai de 2018|0 Kommentare

i-Port: weg von den Spritzen bei der ovariellen Stimulation

Am Instituto Bernabeu verzichten wir inzwischen auf Injektionen für die ovarielle Stimulation während der Behandlungen der In-vitro-Fertilisation (IVF). Die Klinik setzt jetzt eine neuartige Vorrichtung namens i-Port Advance™ ein, um die Medizin mit Hilfe eines Systems zu verabreichen, das Diabetiker bereits verwenden, und das nun gynäkologisch genutzt wird. Auf diese Weise revolutioniert das Instituto Bernabeu das Bild der Reproduktionsmedizin und erleichtert die Verabreichung der injizierbaren Medikamente. Kurz gesagt, der Stress, der durch die täglich oder gar mehrmals am Tag verabreichte Spritze entsteht, entfällt. […]

2018-04-24T12:53:00+00:0027 de April de 2018|0 Kommentare

Hämophilie, Fruchtbarkeit und Schwangerschaft

Die Hämophilie oder Bluterkrankheit ist eine genetische und angeborene Störung, die die Blutgerinnung beeinträchtigt. Das Blut gerinnt nicht auf normale Weise, weshalb Menschen mit Hämophilie Blutungen von unterschiedlicher Schwere und Art erleiden, spontan oder nach Verletzungen.
Es gibt drei Arten von erblicher Hämophilie: […]

2018-04-17T09:14:10+00:0017 de April de 2018|0 Kommentare

Embryonentransfer am Tag 4, warum nicht?

Traditionell erfolgt der Embryonentransfer in den meisten Labors am Tag 2-3 der Kultur, oder im Stadium der Blastozyste, während der Embryonentransfer am Tag 4 eine Alternative ist, die in der Laborpraxis bisher wenig Anklang fand.

Allgemein wird die Überlegenheit des Transfers von Blastozysten im Vergleich zum Transfer von Embryonen in früheren Stadien akzeptiert, was hauptsächlich auf eine bessere Synchronisation zwischen dem Embryo und dem Endometrium und auf eine objektivere Embryonenauswahl zurückzuführen ist, sobald die Aktivierung seines Genoms erfolgt ist. Dies ermöglicht es, die Anzahl der transferierten Embryonen zu reduzieren, und damit das Risiko einer Mehrfachschwangerschaft zu vermeiden. […]

2018-03-16T12:47:23+00:009 de März de 2018|0 Kommentare

Verbessert IMSI die Ergebnisse?

IMSI entspricht der englischen Abkürzung für Intrazytoplasmatische Injektion von morphologisch ausgewählten Spermien. Diese vor über einem Jahrzehnt populär gewordene Technik verwendet ein sehr leistungsstarkes Mikroskop, das die Bewertung und die Auswahl jener Spermien erlaubt, die später in die Eizelle eingeführt werden; mit der Erwartung, die Erfolgsmöglichkeiten bei der Implantation zu erhöhen und die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt zu verringern. […]

2018-03-02T10:36:25+00:002 de März de 2018|0 Kommentare

Schminken von Embryos

Von dem Zeitpunkt an, an dem die Befruchtung einer Eizelle durch ein Spermium erfolgt, beginnt die Entwicklung eines neuen Embryos, wobei eine Vielzahl von Zellteilungen erfolgt. Diese Entwicklung des Embryos wird in einem Labor für “In-vitro”-Fertilisation beobachtet, bis zum Stadium des Blastozysten (Tag 5/6 der Entwicklung). Gelegentlich bleiben während der Zellteilungen Fragmente des Embryos isoliert zwischen den gut ausgebildeten Zellen. Diese Fragmente stammen von embryonalen Zellresten und können die gute Entwicklung des Embryos verhindern. Einer der negativen Effekte ist die Schwierigkeit, das Stadium des Blastozysten zu erreichen, was die spätere Implantation in der Gebärmutter beeinträchtigt. Tatsächlich ist die embryonale Fragmentierung eine der wichtigsten Merkmale für die Bestimmung der Qualität eines Embryos. […]

2018-02-20T15:44:54+00:0023 de Februar de 2018|0 Kommentare

Sterilität und Unfruchtbarkeit

Sind Sterilität und Unfruchtbarkeit das Gleiche?
Nein, es sind zwei vollkommen unterschiedliche Begriffe.
Sterilität ist die Unfähigkeit, zu empfangen, und Unfruchtbarkeit ist die Unmöglichkeit, die Schwangerschaft mit der Geburt eines gesunden Kindes abzuschließen. […]

2018-02-08T14:06:47+00:009 de Februar de 2018|0 Kommentare

Worin besteht die Biopsie des Embryos?

Die Präimplantationsdiagnostik (PID) ist ein Werkzeug, das es ermöglicht, genetische Informationen über den Embryo vor seinem Transfer zur Gebärmutter zu erfahren. Mit ihr können wir seine Chromosomenausstattung untersuchen, oder erfahren, ob er Träger einer Erbkrankheit ist. Diese Information hilft uns, die Embryonen auszuwählen, die zu gesunden Babys führen. Doch wie gelangen wir zu diesen Informationen?
Derzeit wird nach nicht invasiven Methoden zur Erlangung der genetischen Informationen des Embryos gesucht, doch bis heute ist die einzige Form, genetische Informationen über einen Embryo zu erzielen, die Embryonenbiopsie. Worin besteht eine Embryonenbiopsie? […]

2018-01-31T10:14:46+00:002 de Februar de 2018|0 Kommentare

Progesterondefizit: Was ist das? Verabreichung und Nebenwirkungen

Progesteron ist eines der wichtigsten Hormone, die am Stoffwechsel und der Fruchtbarkeit der Frau beteiligt sind. Bei einem normalen Menstruationszyklus wird das Progesteron von den Eierstöcken nach dem Eisprung produziert. Später, im Falle der Schwangerschaft, übernimmt die Plazenta dessen Produktion. Seine wichtigsten Funktionen sind die Vorbereitung des Endometriums (innere Schicht der Gebärmutter) auf die Implantation der befruchteten Eizelle und die Erhaltung der Schwangerschaft.  Es spielt auch eine wichtige Rolle während der Stillzeit, weil es bei der Vorbereitung der Brustdrüsen auf die Milchproduktion hilft. […]

2018-01-08T11:14:08+00:0012 de Januar de 2018|0 Kommentare
Brauchen sie hilfe?