Obwohl die Erfolgsraten bei Behandlungen der künstlichen Befruchtung immer höher werden, erwägt ein kleiner Teil der Paare, die mehrere Behandlungen der In-vitro-Fertilisation erhalten haben, ohne eine machbare Schwangerschaft zu erlangen, die Behandlungen endgültig aufzugeben.

Derzeit ist der Hauptgrund, weshalb ein Paar kinderlos bleibt, die frühzeitige Aufgabe der Behandlungen. Diejenigen Paare, die es weiter versuchen, haben eine hohe Wahrscheinlichkeit des Erfolges.

Die beiden wichtigsten Ursachen für den Verzicht sind die finanziellen und die emotionalen Ursachen. In dieser Hinsicht müssen die spezialisierten Zentren kämpfen, um zu bewirken, dass die Behandlungen vom finanziellen Standpunkt zugänglich sind, und den Paaren auch die emotionelle Unterstützung geben, damit sie die Behandlungen stressfrei begegnen können. Das Instituto Bernabeu verfügt über eine  spezifische Abteilung für die Stressreduktion und die emotionelle Unterstützung während aller Prozesse der Behandlung und der Entscheidungsfindung.

Gelegentlich hängen die Ursachen für den Verzicht mit der schlechten Prognose der Behandlungen zusammen. Dann kommt das Paar zu dem Schluss, dass es “sich nicht mehr lohnt, weiterzukämpfen”. An diesem Punkt ist es entscheidend, eine geeignete Information nach Bewertung aller Aspekte des Falles zu erhalten. Die Tatsache, dass das Instituto Bernabeu über spezifische Abteilungen für die Betreuung von Paaren mit schlechter Prognose verfügt (Abteilung für niedrige Reaktion und Abteilung für wiederholte Implantationsfehler), ermöglicht es uns, der Patientin die Sicherheit zu geben, dass ihr Fall umfassend durch ein multidisziplinäres Team  angegangen wird, das ihr die passende Information für eine Entscheidung liefert.

Außerdem verfügt das Instituto Bernabeu über spezielle Programme, die es den Paaren ermöglichen, die Behandlungen auf zugänglichere Weise durchzuführen. Die in der Abteilung für Niedrige Reaktion entwickelten Programme, wie die Ablagerung von Eizellen oder Forschungsprojekte wie die luteale Untersuchung erlauben es den Paaren, die Erfolgsmöglichkeiten zu viel geringeren Kosten zu wahren.

Daher müssen wir, die wir mit künstlicher Befruchtung arbeiten, weiter vorangehen, um die Behandlungen zugänglicher zu machen, damit immer weniger Paare ihre zeugungsfähige Zeit ohne Kinder abschließen, weil sie zu früh aufgegeben haben.

Dr. Joaquín Llácermedizinischer Kodirektor. Reproduktionsmedizin am Instituto Bernabeu.

Vereinbaren Sie eine