Die Art und Weise, wie sich der Embryo in den ersten beiden Tagen teilt, beeinflusst seine zukünftige Chromosomenausstattung

  • 12-07-2017

Das Instituto Bernabeu präsentiert auf dem Kongress der ESHRE vom 2. bis 5. Juli eine Forschungsarbeit zur Erkundung der Parameter zwischen der Embryonenteilung und dem Auftreten von Mosaizismus.

Das Expertenkomitee des internationalen Treffens der Europäischen Gesellschaft für Humanreproduktion und Embryologie, das vom 2. bis el 5, Juli in Genf stattfindet, hat eine Forschungsarbeit des Instituto Bernabeu ausgewählt, bei der die Art und Weise, in der die Embryonenteilung durchgeführt wird, mit der zukünftigen Chromosomenausstattung des Embryos in Beziehung gebracht wird. Die Untersuchung bewertet, an welchem Punkt der embryonalen Entwicklung Zellkulturen mit unterschiedlicher Anzahl an Chromosomenkopien erzeugt werden. Der Mosaizismus (Auftreten von anormalen zusammen mit anderen, normalen Zellen) und die Aneuploidien (eine Störung bei der Anzahl der Chromosomen) treten routinemäßig während der ersten Embryonenteilungen auf. Für die Experten ist es sehr wichtig, zu erfahren, in welcher Phase der Entwicklung des Embryos die Erzeugung von Zellkulturen mit unterschiedlicher Anzahl von Chromosomenkopien beginnt. In dieser Forschungsarbeit gelangen die Experten zu dem Schluss, dass die ersten Teilungen den zukünftigen Chromosomenstatus des Embryos konditionieren.

In der Arbeit “Embryo asymmetry on day 2 is related with embryo mosaicism after day 5 or day 6 trophectoderm biopsy” konzentriert sich die Forschung auf die Feststellung einer Beziehung zwischen den Parametern, die auf die Embryonenteilung folgen, und dem Auftreten von Mosaizismus bei biopsierten Embryonen in der Phase der Blastozyste. Laut der Untersuchung, die von Frau Dr. Dori Rodríguez-Arnedo geleitet wird, und an der Jorge Ten, María del Carmen Díaz, Laura Martí, José Antonio Ortiz, Jaime Guerrero, Laura Cascales, der medizinische Kodirektor Joaquín Llácer und der medizinischen Leiter des Instituto Bernabeu Rafael Bernabeu teilnehmen, kann die Art und Weise, auf die die Embryonenteilungen durchgeführt werden, die Chromosomenausstattung des Embryos vor der Implantation beeinflussen. Bei der Analyse der Parameter stellten die Experten fest, dass der Parameter, der die Asymmetrie während der ersten Embryonenteilungen beeinflusst, mit dem zweiten Tag der Kultur zusammenfällt, und dies kann die Anzahl der zukünftigen Chromosomen des Embryos konditionieren. 

Embryo asymmetry on day 2 is associated with blastocyst mosaicism after trophectoderm biopsy. A. Rodríguez-Arnedo, J. Ten, M. Díaz, L. Martí, I. Ochando, J.A. Ortiz, J. Guerrero, L. Cascales, J. Llácer, R. Bernabeu.

Embryo asymmetry on day 2 is associated with blastocyst mosaicism after trophectoderm biopsy.

STATISTIKEN DER ERGEBNISSE

mehr lesen

Unsere Schwangerschaftsergebnisse sind durch externe Zertifizierungsunternehmen belegt.

Brauchen sie hilfe?