Der Leiter der Abteilung für Embryologie am Instituto Bernabeu spricht über die Vitrifizierung von Eizellen im Rahmen des Masterstudiengangs in Humanreproduktion an der Universidad Complutense in Madrid

  • 19-02-2020

Der Leiter der Abteilung für Embryologie am Instituto Bernabeu, Dr. Jorge Ten, nahm als Dozent an dem Masterstudiengang in Humanreproduktion teil, der von der Universidad Complutense in Madrid (UCM) und der Spanischen Gesellschaft für Fruchtbarkeit (SEF) organisiert wurde. Dr. Ten, der seit über einem Jahrzehnt an dem Studiengang mitwirkt, sprach über die Vitrifizierung von Eizellen, ein Gebiet, auf der das Instituto Bernabeu eine der führenden Kliniken ist, mit über 15 Jahren Erfahrung in der Vitrifizierung sowohl von Gameten als auch von Embryonen. Hierfür sind neben einem umfassenden Vitrifizierungsprogramm auch erfahrene Embryologen erforderlich. Der Masterstudiengang, an dem das Instituto Bernabeu beteiligt ist, bietet eine hoch spezialisierte Ausbildung auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin sowie die ständige Aktualisierung der wissenschaftlichen Kenntnisse.

Die Aufbewahrung von Eizellen ist eine Möglichkeit, die immer mehr junge Frauen in Erwägung ziehen, die in Zukunft Mutter sein möchten und sich über die Vergänglichkeit der ovariellen Reserve bewusst sind. Am Instituto Bernabeu erfolgt die Aufbewahrung von Eizellen auch bei Frauen, die wegen eines Krebsleidens in Behandlung sind, was die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann; ebenso bei Frauen mit niedriger ovarieller Reaktion, um die Möglichkeiten der Schwangerschaft dank der Ansammlung von Eizellen zu erhöhen; bei Patientinnen mit Endometriose, die ihre Fruchtbarkeit erhalten möchten; oder aus ethisch-moralischen Gründen, wenn man bei einer Behandlung der In-vitro-Fertilisation keine Embryonen einfrieren möchte.

Auf dem Gebiet der Vitrifizierung von Embryonen ist das Instituto Bernabeu ebenfalls führend, dank seines Einfrierprogramms, bei dem eine Überlebensrate der Embryonen von 98% erreicht wird. Einer der Vorteile ist auch, dass die Mehrfachschwangerschaftsrate reduziert worden konnte, da der Transfer im Mittel mit nur 1,2 Embryonen erfolgt.

Dies ist das elfte Jahr, in dem Dr. Ten eine Magisterklasse im Rahmen des Masterstudiengangs anbietet, an dem als Professor mit eigenem Lehrstuhl an der UCM auch der medizinische Kodirektor des Instituto Bernabeu, Dr. Joaquín Llácer, teilnimmt.

Jorge Ten

Brauchen sie hilfe?