Das Instituto Bernabeu bringt die Qualität des Embryos mit dem Auftreten von Mosaizismus in Beziehung

  • 26-07-2017

Die Forschungsarbeit wird zusammen mit zehn Arbeiten der Klinik für Reproduktionsmedizin auf dem ESHRE-Kongress präsentiert, der vom 2. bis 5. Juli in der Schweiz stattfindet

Eine Forschungsarbeit des Instituto Bernabeu bringt die Qualität des Embryos mit der höheren Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Mosaizismen, d.h. der Anwesenheit von normalen Zellen zusammen mit anderen, die nicht normal sind, in Beziehung. Das Instituto Bernabeu entwickelt seit längerer Zeit verschiedene Forschungslinien im Zusammenhang mit dem embryonalen Mosaizismus und dessen Entdeckung, da diese Embryonen geringere Implantationsraten und ein höheres Risiko von Aneuploidien aufweisen können, eine Chromosomenveränderung, die zu genetischen Krankheiten führen kann.

Das Expertenkomitee des europäischen Kongresses für Reproduktionsmedizin der Europäischen Gesellschaft für Humanreproduktion und Embryologie, der vom 2. bis 5. Juliim schweizerischen Genf stattfindet, hat für ihre Präsentation die Forschungsarbeit des Instituto Bernabeu “The quality of the inner cell mass and trophectoderm is correlated with mosaicism” ausgewählt. Die Arbeit wird von der Biologin Laura Martín geleitet, zusammen mit den Ärzten Jorge Ten, María del Carmen Díaz, Dori Rodríguez, Jaime Guerrero, Laura Cascales, Belén Lledó, dem medizinischen Kodirektor Joaquín Llácer und dem medizinischen Leiter des Instituto Bernabeu, Rafael Bernabeu. Die Experten erforschten die Beziehung zwischen der Qualität der inneren Zellmasse und des Trophectoderms (Zellgewebe, das zur Plazenta führt), bei der Durchführung der Embryonenbiopsie mit der Anwesenheit von Mosaikembryonen.

Das Instituto Bernabeu stellt fest, dass mit Hilfe der Untersuchung aller Chromosome des Embryos mit dem Umfassenden Chromosomen-Screening (CCS), die Ergebnisse darauf hindeuten, dass der Prozentsatz des Auftretens von Mosaizismen sich in dem Maße erhöht, in dem sich die Qualität des Embryos verringert. Die Forscher folgern daraus, dass die Qualität der inneren Zellmasse und des Trophectoderms Marker für das Auftreten von Mosaizismus im Embryo sind.  

The quality of the inner cell mass and trophectoderm is correlated with mosaicism.

STATISTIKEN DER ERGEBNISSE

mehr lesen

Unsere Schwangerschaftsergebnisse sind durch externe Zertifizierungsunternehmen belegt.

Brauchen sie hilfe?