Das Instituto Bernabeu berichtet über die Neuheiten in Reproduktionsmedizin im Rahmen des Masterstudiengangs zur Aktualisierung der Medizinischen Grundversorgung an der Universität von Kastilien-La Mancha an

  • 10-05-2019

Das Instituto Bernabeu nahm an der ersten Ausgabe des Masterstudiengangs für Medizinischen Grundversorgung an der Universität von Kastilien-La Mancha (UCLM) teil und berichtete dabei die Neuheiten in der Reproduktionsmedizin. Zu den Zielen dieses Spezialisierungskurses, der sich an Fachärzte für Familienmedizin, zugelassene Krankenhausärzte und Absolventen der Krankenpflege wendet, gehört die Verbesserung der Fähigkeit zur Lösung der meisten Probleme der Patienten, die den Hausarzt in ihrer Nähe aufsuchen. Der Masterstudiengang umfasst eine Aktualisierung über die wichtigsten Neuheiten bei Diagnose und Behandlung in der Medizinischen Grundversorgung. Daher ist es wichtig, dass die Gynäkologie und die Reproduktionsmedizin eine bedeutende Rolle bei diesem Ausbildungskurs spielen.

Der medizinische Leiter der Grupo Instituto Bernabeu, Dr. Rafael Bernabeu, spricht im Rahmen des Masterstudiengangs die Epidemiologie und die aktuelle Lage bei der Künstlichen Befruchtung an. Zudem sind drei Experten des Instituto Bernabeu Albacete beteiligt: die Gynäkologin Lydia Luque, die über die Techniken der künstlichen Befruchtung sprach. Frau Dr. María Antonia López Rubio beschäftigte sich mit der Untersuchung des sterilen Paares und den dafür hilfreichen Medikamenten. Und der Biologe der Klinik aus Albacete, Iván Ochando, behandelte seinerseits die klinische Embryologie und ihre Anwendung für Techniken der künstlichen Befruchtung.

Die Beziehung des Instituto Bernabeu zur Gesellschaft von Kastilien-La Mancha im universitären und gesundheitlichen Bereich ist sehr eng. Unter anderem leitet die Klinik in Zusammenarbeit mit der UCLM den Masterstudiengang für Unfruchtbarkeit beim Mann, der dieses Jahr in seine dritte Ausgabe geht.

IB ALBACETE

Brauchen sie hilfe?