Aktualität

Neuer IB Newsletter: Dein warten hat ein ende wie erhofft. Garantiert!

  • 13-02-2019

Wir veröffentlichen eine neue Ausgabe des Newsletters des Instituto Bernabeu "IB Bulletin". Schwangerschaftsgarantieprogramm bis zur Geburt oder der Gesamtbetrag des Programms wird 100%ig zurückerstattet.

mehr lesen

Das Instituto Bernabeu untersucht die Anwendung eines neuen Medikaments zur Reduktion der Kontraktionen vor dem Embryonentransfer bei Patientinnen mit erhöhter Kontraktilität der Gebärmutter

  • 06-02-2019

Eine Forschungsarbeit am Instituto Bernabeu hat untersucht, wie man die Hyperkontraktilität der Gebärmutter in der Zeit vor einer Embryonentransfer reduzieren kann, und ob die Verabreichung von Atosiban bei Patientinnen nützlich ist, die an diesem Problem leiden. Die Ergebnisse der Forschungsarbeit “Behandlung der Hyperkontraktilität der Gebärmutter beim Embryonentransfer mit Atosiban” wurden auf dem I. Nationalen Kongress der Spanischen Gesellschaft für Unfruchtbarkeit und Sterilität (SEISEGO) vorgestellt.

mehr lesen

Forscher des Instituto Bernabeu beschreiben die Fortschritte bei der Diagnose einer seltenen Komplikation: der Inkarzeration der Gebärmutter

  • 30-01-2019

Forscher des Instituto Bernabeu berichteten von ihren Erfahrungen mit einem klinischen Fall der Inkarzeration der Gebärmutter, einer sehr seltenen Komplikation während der Schwangerschaft. Dies erfolgte auf dem I. Nationalen Kongress der Spanischen Gesellschaft für Unfruchtbarkeit und Sterilität (SEISEGO), der im Rahmen des Kongresses der Spanischen Gesellschaft für Gynäkologie und Obstetrik (SEGO) stattfand. Die Inkarzeration der Gebärmutter tritt während der Schwangerschaft auf, wenn sich die Gebärmutter im Becken einklemmt, wobei nur sehr wenige dieser komplexen und schweren Fälle beobachtet werden, deren Diagnose schwierig ist. Daher ist diese Untersuchung ein wertvoller Beitrag zur Erweiterung der Kenntnisse, der den Ärzten Hinweise auf den Zeitpunkt bietet, an dem die Symptome dieser Komplikation auftreten.

mehr lesen

“Die Zukunft ist jetzt”. Dr. Rafael Bernabeu spricht auf dem XX. Kongress über Geistiges Eigentum und Innovation die Innovation in der Biomedizin an

  • 24-01-2019

Der medizinische Leiter des Instituto Bernabeu, Dr. Rafael Bernabeu, nimmt an dem XX. Kongress über Geistiges Eigentum und Innovation zur Förderung und Entwicklung von Innovationen in verschiedenen Branchen teil, der am Sitz der Universität Alicante (UA) in der Calle San Fernando 40 stattfindet. Das Treffen wird von dem European Intellectual Property Institutes Network (EIPIN) organisiert und vereint internationale Fachleute auf verschiedenen Wissensgebieten im Bereich geistiges Eigentum, Innovation und Patente.

mehr lesen

Neuer IB Newsletter: Wir helfen Ihnen, damit Sie vielen helfen können

  • 17-01-2019

Wir veröffentlichen eine neue Ausgabe des Newsletters des Instituto Bernabeu "IB Bulletin".Die Stiftung Rafael Bernabeu beginnt der Ausschreibung der Stipendien für Universitätsstudenten, ausgestattet mit 45.000 Euro.

mehr lesen

Das Instituto Bernabeu erforscht, ob der Tag der Extraktion der Spermien die Ergebnisse bezüglich einer Schwangerschaft beeinflusst

  • 15-01-2019

Eine der Ursachen der Sterilität beim Mann ist die Azoospermie. In diesen Fällen ist es für die Extraktion der Spermien notwendig, dass sich der Mann Techniken des Absaugens von Spermien aus dem Nebenhoden oder dem Hoden oder aber einer Hodenbiopsie unterzieht. Auch wenn diese Techniken zu jedem Zeitpunkt angewandt und danach die Proben für die zukünftige Verwendung kryokonserviert werden können, versuchen wir bei den meisten unserer Patienten, sie mit der Wiedererlangung der Eizellen zu synchronisieren. In diesem Fall kann der Eingriff am Tag vor oder am gleichen Tag der ovariellen Punktion erfolgen, bei der die Eizellen der Frau extrahiert werden. Forscher des Instituto Bernabeu haben eine Studie durchgeführt, um festzustellen, wann die klinischen Ergebnisse bei einer Behandlung der künstlichen Befruchtung am effektivsten sind, in Abhängigkeit von dem Zeitpunkt der Extraktion der Spermien aus dem Hoden. Die Arbeit wurde auf dem I. Nationalen Kongress der Spanischen Gesellschaft für Unfruchtbarkeit und Sterilität (SEISEGO) vorgestellt, der im Rahmen des Kongresses der Spanischen Gesellschaft für Gynäkologie und Obstetrik (SEGO) stattfand.

mehr lesen

Das Instituto Bernabeu erforscht, ob es eine Zunahme der Zwillingsschwangerschaften nach Durchführung einer Biopsie beim Embryo gibt

  • 09-01-2019

Ein Team von Gynäkologen, Embryologen, Molekularbiologen und Biologen des Instituto Bernabeu hat eine Forschungsarbeit erstellt, die überprüfen soll, ob nach Durchführung einer Embryonenbiopsie in der Phase der Blastozyste (Tag 5 oder 6 der Entwicklung) häufiger monozygotische Zwillingsschwangerschaften nach dem Transfer auftreten. Diese Zwillinge entstehen aus einer einzigen Eizelle oder aus einem einzigen Spermium und teilen sich die gleiche genetische Last. Dabei handelt es sich um Schwangerschaften, die mit verschiedenen perinatalen Komplikationen assoziiert werden.

mehr lesen

Das Instituto Bernabeu untersucht den Einfluss der randomisierten ovariellen Stimulation von Eizellspendern auf die Schwangerschaftsrate

  • 03-01-2019

Das Instituto Bernabeu hat auf dem Kongress der Abteilung für Sterilität und Unfruchtbarkeit der Spanischen Gesellschaft für Gynäkologie und Obstetrik (Seisego) eine Arbeit vorgestellt, in der die klinischen Ergebnisse analysiert werden, die nach einer randomisierten ovariellen Stimulation erzielt wurden, verglichen mit der konventionellen Stimulation bei einem Eizellspendeprogramm. Die Forscher der Klinik für Reproduktionsmedizin entdeckten dabei, dass es keine signifikanten Unterschiede gibt, und betonen, dass dies einen Vorteil für die Einleitung der Behandlung und somit für die Synchronisierung von Spender und Empfängerin darstellt.

mehr lesen

Wir helfen Ihnen, damit Sie vielen helfen können

  • 02-01-2019

Die Stiftung Rafael Bernabeu beginnt mit der Ausschreibung der Stipendien für Universitätsstudenten, ausgestattet mit 45.000 Euro

mehr lesen

Eine Studie des Instituto Bernabeu erforscht, ob unterschiedliche Typen von ovarieller Stimulation für eine IVF Auswirkungen auf die Chromosomenveränderungen des Embryos haben

  • 26-12-2018

Die embryonalen Aneuploidien sind eine der Hauptursachen für das Scheitern der In-vitro-Fertilisation (IVF). Die meisten Fahler, die zu Embryonen mit Chromosomenveränderungen führen, sind mütterlichen Ursprungs, und zahlreiche Studien weisen auf das Alter der Mutter als entscheidenden Faktor hin. Eine Forschungsarbeit des Instituto Bernabeu, die auf dem I. Nationalen Kongress der Spanischen Gesellschaft für Unfruchtbarkeit und Sterilität (SEISEGO) vorgestellt wurden, ging noch darüber hinaus und hat untersucht, ob die ovarielle Stimulation Auswirkungen auf die Chromosomenveränderungen des Embryos hat.

mehr lesen

Brauchen sie hilfe?