Tabelle der Beta-hCG Werte

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DIESES THEMA

Beta-hCG ist ein Hormon (humanes Choriongonadotropin), ein Glykoprotein, dass hauptsächlich von den embryonalen Trophoblastzellen kurz nach der Implantation in der Gebärmutter gebildet wird. Der rasche Anstieg des hCG-Werts nach der Empfängnis ist ein sicherer Marker für eine frühe Bestätigung der Schwangerschaft. Es ist auch ein häufig verwendeter Parameter als Überwachung für eine normale Entwicklung der Schwangerschaft.

Physiologisch betrachtet erhält Beta-hCG den Gelbkörper, der wiederum die Synthese von Progesteron und Östrogen ermöglicht. Progesteron begünstigt den Aufbau der Blutgefäße und Kapillaren, die für eine richtige Entwicklung und Wachstums des Fötus sorgen.

Der hCG-Wert kann im Blut und Urin gemessen werden.

Urintests haben eine Nachweisgrenze von 20 bis 100mU/ml abhängig vom Hersteller des Tests. Es ist ratsam den ersten Morgenurin zu verwenden, insbesondere im frühen Schwangerschaftsstadium, da ein zu verdünnter Urin falsche Negativwerte angeben kann.

Die Bestimmung des hCG im Blut kann niedrige Werte wie 5 mlU/ ml anzeigen und ermöglicht die Quantifizierung des Konzentration des Hormons.

Bei Mehrlingsschwangerschaften sind die hCG-Werte zwischen 30% und 50% höher als bei Schwangerschaften eines einzelnen Fötus. Dennoch sollte die Bestätigung einer Mehrlingsschwangerschaft durch eine Ultraschalluntersuchung erfolgen.
[…]

Die Stimulation der Eierstöcke. Was sind die Risiken?

Während der ersten Tage der Periode, beginnt im Eierstock ein komplexer Prozess, dessen erster Schritt die Entwicklung mehrerer Eizellen ist, von denen nur eine reife Eizelle während des Eisprungs abgehen wird.

Was genau ist die Stimulation der Eierstöcke? Wie verläuft sie?
Unter Stimulation der Eierstöcke versteht man die Gabe von Medikamenten zur Unterstützung der Eizellreifung (Follikelreifung). Bei […]

Wiederholte Fehlgeburten: Ein Drama mit Lösung

Zweifellos ist eine der schmerzhalftesten Situationen, denen sich ein Paar mit Kinderwunsch ausgesetzt sieht, die Fehlgeburt. Das Leiden ist um so größer in Fällen, in denen Fruchtbarkeitsbehandlungen wie In-Vitro-Fertilisation, künstliche Befruchtung oder Eizellenspenden vorausgegangen sind.
Fehlgeburten sind nicht immer das Produkt einer Erkrankung oder zugrunde liegenden Anomalie. Sie können eine Reaktion der Natur darstellen, die die Entwicklung eines anomalen Embryos  blockiert. So findet man bei der Untersuchung des Gewebes der Fehlgeburt einen hohen Prozentsatz an Chromosomenanomalien. […]

Allein erziehende Mutter auf eigenen Wunsch

Das Aufkommen von  neuen Familienmodellen in den letzten Jahrzehnten stellt eine der großen gesellschaftlichen Veränderungen in der ganzen Welt dar. Unter den neuen Modellen gehört die Ein-Eltern-Familie  zu derjenigen, die aus verschiedenen Gründen vorherrschen.
Wir sprechen in diesem Fall von einer Ein-Eltern-Familie, bei der die Frau beschlossen hat, allein Mutter zu werden, was von der wissenschaftlichen Gemeinschaft […]

Der Stress und seine Auswirkungen auf die Unfruchtbarkeit

Die Unfruchtbarkeit  ist ein Problem mit wichtigen emotionalen Folgen für das Paar. Die Tatsache nicht in der Lage zu sein der Genugtuung von einer so wichtigen persönlichen Entwicklung  wie  „Kinder haben“  wirkt sich unmittelbar auf alle Bereiche des Lebens der Patienten.
Das Zentrum der Personen ist betroffen, und verschlechtert erheblich die wichtigsten Aspekte wie das Selbstwertgefühl, zukünftige Pläne, Lebenspartner, Familie, soziales Leben, sexuelle Beziehungen…… Unter diesen Umständen sind weit verbreitet die Gefühle von Angst und Depression. Als ob das nicht genug wäre, wird diese Situation des „Leiden“ in vielen Fällen minimiert und sogar  frivolisiert durch die Gesellschaft die dieses Problem als Unwichtig bezeichnet, und manchmal auch im „positiven“ Aspekt wie mit unangenehmen Kommentare wie “ ohne Kinder geht es ihnen doch bestens…“. […]

Ethik und gute Praxis: Die Wahrheit liegt vor uns

Die Assistierte Reproduktion ist ständig Gegenstand von Debatten und nicht frei von ethischen und moralischen Implikationen. Sie beziehen sich üblicherweise auf die Generation neuer Embryonen, wenn das Paar, welches sich der Techniken der Assistierten Reproduktion unterzieht, schon eingefrorene Embryonen aus einem vorherigen Zyklus hat, auf die Manipulation der Embryonen und auf die genetische Diagnostik; auf […]

Die Follikel: Beschreibung, Anzahl, Wachstum und weitere Eigenschaften

Was sind Ovarialfollikel?
Erst einmal ist zu sagen, was Follikel nicht sind. Follikel sind keine Oozyten (Eizellen). Viele Patientinnen verwechseln diese Begriffe und glauben, dass Follikel und Eizellen das gleiche sind.
Die Oozyte ist der weibliche Gamet, so wie das Spermium der männliche Gamet ist. Dies sind die Zellen, die dafür sorgen, dass nach der Befruchtung das […]

Techniken der künstlichen Befruchtung: IVF vs. ICSI

Derzeit gibt es hauptsächlich zwei Techniken der künstlichen Befruchtung, die für eine erfolgreiche In-vitro-Fertilisation angewandt werden. Diese zwei Techniken sind die konventionelle In-vitro-Fertilisation (IVF) und die intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI).
[…]

Warum sind nicht alle übrig gebliebenen Embryonen eines Zyklus der In-vitro-Fertilisation für die Tiefkühlung geeignet?

Derzeit ist es bei Behandlungen der In-vitro-Fertilisation nicht außergewöhnlich, am Tag des Embryonentransfers eine erhöhte Zahl an Embryonen von guter Qualität vorzufinden. Für den Transfer in einem frischen Zyklus werden diejenigen Embryonen ausgewählt, die morphologisch und kinetisch die beste Entwicklung aufweisen, und ‘die übrigen’ von guter Qualität können kryokonserviert werden.
Diese ‘übrigen Embryonen’ können von dem Paar dafür verwendet werden, um in Zukunft ein neues Kind zu bekommen, oder falls der Transfer von frischen Embryonen nicht zu einer evolutiven Schwangerschaft geführt hat.
[…]

Normale und anormale Embryonenteilung

Seit wir in der Lage sind, uns zu erinnern, gehen wir davon aus, dass wir uns nach festgelegten Maßstäben richten müssen. Diese Maßstäbe werden in Abhängigkeit eines Bevölkerungsdurchschnitts festgelegt, zum Beispiel wird für Kinder bei den pädiatrischen Untersuchungen ein Perzentil für die Größe und das Gewicht zu Grunde gelegt. Wenn wir erwachsen sind, wird der Body-Mass-Index bewertet. In beiden Fällen wird versucht, einen Wert für “Normalität” zuzuweisen. Doch was betrachten wir als normal?
[…]