Einfieren von Embryonen und Transfer von eingefrorenen Embryonen

Warum werden Embryonen eingefroren?

Wenn eine Behandlung der In Vitro Ferilisation (IVF) durchgeführt wird, ist das Ziel einen oder zwei Embryonen mit "hoher Qualität" für den Transfer in die Gebärmutter der zukünftigen Mutter zu erhalten.

Die beste Voraussetzung ist eine hohe Anzahl von Eizellen (zwischen 6 und 15) zu gewinnen, je nach Patientencharakteristika und dem Ansprechen auf die Behandlung. Es wird eine hohe Anzahl von Eizellen benötig, da von diesen nicht alle befruchtet werden können und nicht alle Embryonen sich in den folgenden Tagen vor dem Transfer adäquat entwickeln. In der Regel eignet sich im Durchschnitt etwa die Hälfte der Embryonen für den Transfer, dies ist fast ein Drittel der gesamten gewonnenen Eizellen.

Der Anteil der Eizellen die befruchtet werden und sich als Embryonen weiterentwickeln variieren sehr. In einigen Fällen ist der Anteil der befruchteten Eizellen sehr hoch und die Weiterentwicklung der Embryonen im Labor optimal. In diesem Fall erreichen mehrere Embryonen den Tag des Transfers, da jedoch nur ein oder zwei Embryonen übertragen werden können, bietet sich die Möglichkeit die übrigen Embryonen einzufrieren, die sogenannte "Kryopräservation", um diese für eine weitere Behandlung und eine zukünftige Schwangerschaft anzuwenden.

Wie ist der Prozess der "Kryopräservation"?

Das Einfrieren von Embryonen wurde bereits seit den ersten In-Vitro Behandlungen durchgeführt, die Ergebisse bezüglich der Überlebensrate nach dem Auftauen und die Schwangerschaftsraten waren wesentlich schlechter als sie heutzutage sind. Dies war in erster Linie auf die Bildung von Kristallen im Inneren des Embryos zurückzuführen, also einer Schädigung der Zellstruktur. In den letzten Jahren ist die Kryobiologie erheblich fortgeschritten, mittlerweile wird eine neue Technik genutzt, bekannt unter dem Namen Vitrifizierung. Bei dieser Technik werden die Embryonen durch hohe Konzentrationen von Schutzstoffen vorbereitet, welche die Bildung von intrazellulären Kristallen verhindern. Mit der Vitrifizierung wird eine Auftauungsrate von ca. 90% erreicht.

Was sind die Vorteile des Einfrierens von Embryonen?

Wenn Embryonen eingefroren werden, bestehen somit für die Zukunft die Möglichkeit, mit minimalem Aufwand eine Schwangerschaft zu erreichen.

In vielen Fällen endet die Behandlung mit frischen Embryonen in einer Schwangerschaft, so dass übrige Embryonen eingefroren werden und für zukünftige Behandlungen verwendet werden können, um die Familie zu vervollständigen ohne dafür den kompletten Prozess der Behandlung zu wiederholen. Wenn die IVF Behandlung nicht mit einer Schwangerschaft endete, lässt sich eine neue Behandlung mit den eingefrorenen Embryonen komfortabel und schnell planen.

criotransferencia - congelación de embriones

Wie ist die Behandlung mit eingefrorenen Embryonen? Wie ist die Planung für einen Kryotransfer "KT"?

Die Behandlung mit eingefrorenen Embryonen ist einfach, bequem und preislich günstiger. Es müssen keine täglichen Injektionen oder verschiedene Ultraschallkontrollen durchgeführt werden. Die Behandlung hat keine Nebenwirkungen zur folge und erfordert keine Sedierung. Der Hormonspiegel ist sehr ähnlich wie bei einem natürlichen Zyklus.

Die Behandlung basiert auf der Vorbereitung der Gebärmutter für den Empfang der kryokonservierten Embryonen. Die Medikation ergibt sich aus Östrogenpflastern oder Tabletten, die ca. zwei Wochen vor dem Embryotransfer angewendet werden. Die Vorbereitung beginnt mit einer Menstruation, ca. 10 Tage nach dem Start mit den Medikamenten wird einen Ultraschallkontrolle zur Messung der Gebärmutterschleimhaut durchgeführt um einen genauen Tag für die Auftauug und den Transfer festzulegen.

Wenn ein Termin für den Embryotransfer vereinbart wurde, wird der Patientin angewiesen 3-5 Tage vor der Übertragung mit dem Progesteron (vaginale Anwendung) zu beginnen.

Die Technik des Transfers ist genau die gleiche wie bei einem Tranfer mit frischen Embryonen. Dabei handelt es sich um einen sanften und schmerzfreien Prozess. Die Empfehlungen sind ebenfalls wie bei einem frischem Embryotransfer, die Medikation (Pflaster oder Tabletten und die vaginal Tabletten) sollten in der gleichen Dosis bis zum Schwangerschaftstest weiter genommen werden.

Die Pflaster oder Tabletten werden für ca. 15 Tage angewendet. Ebenfalls wird eine Ultraschallkontrolle, um einen genauen Termin für den Transfer festzulege, durchgeführt. Anschließend werden Anweisung zum Beginn mit dem Progesteron einige Tage vor dem Transfer erteilt.

criotransferencia - congelación de embriones

Wie sind die Möglicheiten eine Schwangerschaft mit eingefrorenen Embryonen zu erreichen?

In den letzten Jahren, mit der Einführung der Technik der Kryokonservierung haben sich die Überlebensraten der Embryonen, sowie die Schwangerschaftsraten erheblich verbessert. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft abhängig von der Art der Behandlung und den Vorraussetungen des Paares ist (Alter, Ursache, Unfruchtbarkeit etc.).

Die Wahrscheinlichkeit für einen Erfolg ist etwas niedriger als mit frischen Embryonen. Nichtsdestotrotz handelt es sich dabei um eine hohe Wahrscheinlichkeit, vor allen Dingen wenn man es in Relation zu dem minimalen Aufwand bezüglich der Komplexität der Behandlung und derer Kosten betrachtet.

Wenn eine Schwangerschaft erreicht wurde, bestehen irgendwelche Risiken für das Kind?

Die erhaltenen Daten über Schwangerschaften und Kinder, welche durch eingefrorene Embryonen erzeugt wurden, unterscheiden sich wissenschaftlich gesehen in keinster Weise von Embryonen die nicht eingefroren wurden.

Fragen und Antworten

Video ansehen

Sollten Sie Ihre Frage nicht finden, senden Sie sie uns bitte.


© Instituto Bernabeu. Spanien. | Alicante | Elche | Cartagena | Benidorm | +34 902 30 20 40 | | Rechtliche Hinweise | Cookie-Politik

Instituto Bernabeu - Medicina reproductiva IBbiotech Fundación instituto bernabeu TÜV EFQM SEP Sanidad excelente SEP Internacional

Der 25. Geburtstag des ersten IVF-Babys des Intituto Bernabeu

Cargando...